Fit für KI? Unternehmen unterschätzen Bedarf an Weiterbildung

Künstliche Intelligenz (KI) wird unsere Arbeit verändern. Unternehmen rechnen zumeist damit, dass neue Anforderungen und das Erlernen neuer Fähigkeiten auf die Beschäftigten zukommen – insbesondere Fach- und Führungskräfte sollen hierfür qualifiziert werden. Vor allem technische Kompetenzen seien in den Betrieben noch nicht ausreichend vorhanden. Dies ist das Ergebnis einer aktuellen Onlinebefragung der Plattform Lernende Systeme. Die Autorinnen und Autoren des Berichts warnen allerdings auch davor, den Weiterbildungsbedarf von gering Qualifizierten zu unterschätzen. Beschäftigte müssen über alle Jobprofile hinweg für KI-Systeme befähigt werden. Dabei geht es auch um soziale Fähigkeiten. (mehr …)

Produktivität durch Homeoffice nicht verschlechtert

Rund 60 Prozent der Betriebe, die in der Pandemie mindestens einem Beschäftigten Homeoffice ermöglichten, geben an, dass die Arbeit im Homeoffice meist keine Auswirkungen auf die Produktivität ihrer Beschäftigten hat. Das zeigt eine zwischen dem 2. und dem 16. November durchgeführte repräsentative Betriebsbefragung des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB). Insgesamt 22 Prozent der befragten Betriebe bewerten die Auswirkungen auf die Produktivität sogar als positiv. Lediglich 13 Prozent geben an, dass die Produktivität sich durch Homeoffice verschlechtert habe. (mehr …)