Future Manufacturing News

Batterie-Maschinenbau erwartet Umsatzwachstum

04.12.2019

Für Maschinen, die in der Batterieproduktion eingesetzt werden, erwarten die Maschinen- und Anlagenbauer laut einer aktuellen VDMA-Umfrage für das laufende Jahr ein Umsatzwachstum von vier Prozent und für 2020 sogar ein Umsatzplus von neun Prozent, trotz globaler Konjunkturschwäche und Handelsstreitigkeiten.

Maschinenbau-Konjunktur: Keine Entwarnung

04.12.2019

Die Auftragslage der deutschen Maschinenbauer hat sich erneut eingetrübt. Im Oktober 2019 lag der Auftragseingang wieder zweistellig um real 11 Prozent unter seinem Vorjahrswert, nachdem der September eine zwischenzeitliche Entspannung (minus 4 Prozent zum Vorjahr) gebracht hatte.

"Die jüngsten Hoffnungszeichen auf ein Ende der konjunkturellen Talfahrt in der deutschen Industrie machen sich noch nicht in den Auftragsbüchern der Maschinenbauer bemerkbar“, sagte VDMA-Chefvolkswirt Dr. Ralph Wiechers. Die Bestellungen aus dem Inland sanken im Oktober um 13 Prozent, die Nachfrage aus dem Ausland ging um 10 Prozent zurück. Aus den Euro-Ländern kamen 8 Prozent weniger Orders, aus den Nicht-Euro-Länder waren es 13 Prozent weniger. „Wir erleben auf vielen Feldern im Maschinenbau, dass Kunden ihre Investitionen zurückhalten. Grund dafür ist eine anhaltende Verunsicherung, wie es mit der Weltkonjunktur kurz- und mittelfristig weitergeht“, sagte Wiechers.

Anzeige

Rostocker Forscher wollen das Datennetz schlauer machen

18.11.2019

Die intelligente Fabrik der Zukunft braucht auch eine intelligente Übertragung der Informationen über das Datennetzwerk. Bisher kann das Netzwerk nicht bewerten, welche Information zeitkritisch sind und damit Vorrang haben müssen und welche nicht. Für zeitkritische Anwendungen ist das aber entscheidend. Forscher der Universität Rostock arbeiten an Lösungen, die das Netz intelligenter machen sollen.

Neue Möglichkeiten des Additive Manufacturing erschlossen

14.11.2019

Am Fraunhofer-Institut für Fertigungstechnik und Angewandte Materialforschung IFAM in Dresden ist es gelungen, mittels selektivem Elektronenstrahlschmelzen (Selective Electron Beam Melting – SEBM) Kupferbauteile zu fertigen, die mit diesem Verfahren bisher so noch nicht gezeigt wurden.

Außenhandel: Steigerung der Exporte im September um +4,6 Prozent

12.11.2019

Im September 2019 wurden von Deutschland Waren im Wert von 114,2 Milliarden Euro exportiert und Waren im Wert von 93,0 Milliarden Euro importiert. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) anhand vorläufiger Ergebnisse weiter mitteilt, waren damit die deutschen Exporte im September 2019 um 4,6 % und die Importe um 2,3 % höher als im September 2018.

Die Außenhandelsbilanz schloss im September 2019 mit einem Überschuss von 21,1 Milliarden Euro ab,.die Leistungsbilanz erzielte im gleichen Zeitraum sogar einen Überschuss von 25,5 Milliarden Euro.

Gegenüber September 2018 stiegen die Exporte in die EU-Länder um 5,6 % und die Importe aus diesen Ländern um 2,1 %. In die EU-Länder, die nicht der Eurozone angehören, stiegen die Exporte um +7,0 % und die Importe um +3,3 %.

Ähnlich ist der Blick auf die Länder außerhalb der Europäischen Union (Drittländer). Hier stiegen die Exporte um 3,2 % und die Importe um 2,5 %.

Steuerliche Forschungsförderung: wichtige Wegmarke deutscher Innovationspolitik

12.11.2019

„Scheinbar unendliches politisches Diskutieren und Lavieren findet endlich sein verdientes Ende“, betont Hartmut Rauen, stellvertretender VDMA-Hauptgeschäftsführer, anlässlich der erwarteten Verabschiedung eines entsprechenden Gesetzentwurfs im Deutschen Bundestag. Gutes könne perspektivisch aber immer noch besser werden. „Die veranschlagte Fördersumme reicht im internationalen Innovationswettbewerb nicht aus.“ Schon bei Midrange Companies, also Unternehmen mit 250 bis etwa 3.000 Mitarbeitern, werde ein Großteil der FuE‐Aktivitäten nicht gefördert.

Sensible Roboter: Verbesserte Wahrnehmung durch künstliche Haut

10.10.2019

Sensible künstliche Haut ermöglicht Robotern, ihren Körper und ihre Umgebung zu fühlen. Für den engen Kontakt mit Menschen ist das entscheidend. Ein Team der Technischen Universität München (TUM) hat ein von biologischen Vorbildern inspiriertes System aus künstlicher Haut und Steuerungsalgorithmen entwickelt. Dadurch konnte erstmals ein menschengroßer autonomer Roboter großflächig mit künstlicher Haut versehen werden.

Von der Geckohaftung zur innovativen Robotik

01.10.2019

Bioinspirierte Materialien sind ein weltweit anerkannter Forschungsschwerpunkt am Leibniz-Institut für Neue Materialien in Saarbrücken (INM). Die Entwicklung künstlicher Haftsysteme hat nun zur Ausgründung des Unternehmens INNOCISE GmbH geführt. Ziel des Start-Ups ist die Weiterentwicklung und Kommerzialisierung innovativer Systemlösungen für Robotik, Handling und Automatisierung.

VDMA-Prognose 2020: Produktionsrückgang von 2 Prozent

30.09.2019

Die globale Konjunkturschwäche, Handelsstreitigkeiten und der industrielle Strukturwandel belasten das Geschäft im Maschinenbau. Ein rascher Aufschwung ist nicht in Sicht. Ein guter Auftragsbestand puffert den Rückgang aber ab.

3D-Druck von Harzen: schnelle Härtung mittels UV-LED

30.09.2019

Ein neues 3D-Druck-Verfahren, das den heute gängigen Verfahren in Druckqualität und
-geschwindigkeit sowie bei der Homogenität des Materials deutlich überlegen sein soll, wird in dem Forschungsprojekt "Bandabgelegte, doppelt UV-gehärtete Materialien für 3D-Engineering – Überwindung der Eigenschaftsgrenzen des heutigen Rapid Manufacturings, BUERMa" entwickelt. Unter der Federführung des Forschungsbereichs Polymermaterialien und Composite PYCO des Fraunhofer-Instituts für Angewandte Polymerforschung IAP arbeiten neben der Freien Universität Berlin und der Technischen Hochschule Wildau zwei Berliner Unternehmen, die sich mit der Schlüsseltechnologie Additive Manufacturing (AM) befassen.